Souveräner Sieg für TB Osterfeld ll

Mit nahezu voller Besetzung empfing der TB Osterfeld ll MTG Horst lll zum letzten Heimspiel der Saison, mit dem Ziel durch einem Sieg an Horst vorbeizuziehen. Da auch die erste Herrenmannschaft des Turnerbund Osterfeld zeitgleich ihr Spiel bestritt, war die Stimmung seitens der Heimmannschaften sehr gut.

Das Spiel verlief zunächst sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten sich hochmotiviert. Zu Beginn war das Osterfelder Spiel noch von einigen Absprache- und Annahmefehlern geprägt. Schnell überwanden die Osterfelder jedoch die schwache Anfangsphase und machten viele Punkte durch ein sehr variables Angriffsspiel, so dass man einen Vorsprung von zwei Punkten herausspielte. Starke Aufschläge von Horst lll wurden nun mit sehr viel Einsatz angenommen und in eigene Punkte umgewandelt, wodurch der erste Satz zur Freude des TB Osterfeld mit 25:21 gewonnen wurde. 

Nach dem Motto "Never change a winning team" startete man in den zweiten Satz. Auch hier war der Beginn etwas durchwachsen - das Spiel war von vielen Aufschlagfehlern beider Mannschaften geprägt. Schnell konnten die Osterfelder sich jedoch durch solide Annahmen und routinierte Abwehr viele Angriffsaktionen erarbeiten, welche sehr erfolgreich verliefen. Zusätzlich machte man es Horst lll durch gute Block-Aktionen schwer, sein eigenes Spiel aufzubauen. Die Folge war ein solider Satzgewinn mit 25:20.

Nach den ersten beiden starken Sätzen war trotzdem klar, dass das Spiel noch nicht vorüber ist - im Hinspiel hatte man solch eine 2:0 Führung noch hergegeben. Der gutbesetzte Kader bot zusätzlich die Möglichkeit, frische Kräfte auf das Feld zu bringen. Die Herren des TB Osterfeld wechselten nun auf der Außen-, Mitte- und auch später auf der Diagonalposition. An diesem Tag schien nahezu alles zu funktionieren: Man setzte sich bereits zu Beginn mit 6:1 ab und erzwang eine Auszeit des Gegners. In der Folge baute man die Führung mit platzierten Aufschlägen und viel Einsatz in der Abwehr aus. Die Osterfelder setzten sich weiter ab und verwandelten bereits den ersten Matchball zum Sieg des letzten Satzes (25:15).

Dieser souveräne Sieg ermöglichte den Sprung auf Platz 7, zwischenzeitlich sogar Platz 6, welcher das große Ziel am letzten Spieltag in Essen sein sollte.

Es spielten: 

Hashkan, Heffe, Hendricks, Jansen, Jäschke, Koster, Köster, Reese, Rohani, Scholten, Yasar