Pflichtsieg gegen den Nachwuchskader

TB Osterfeld vs. WVV Auswahl 3:0 (27:25/25:18/25:10)

Der Plan von Trainer Markus Köster vor dem Wochenende war eindeutig:"Ich möchte ein paar Varianten in der Aufstellung ausprobieren und auch den Spielern, die bisher wenig zum Einsatz kamen, Spielzeit geben". Am Morgen des Spieltags verringerte sich dann der Kader des TB Osterfeld überraschend von elf auf acht Spieler und der Plan war Geschichte. Daniel Ingenpaß, Niklas Köster und Tim Willbrand mussten sich kurzfristig aufgrund von Krankheiten und Verletzungen abmelden. Dazu gingen Kapitän Patrick Syrowiszka und Zuspieler Colin Grimm angeschlagen ins Spiel gegen die Landesauswahl der Jahrgänge 2007 und 2008.

Dementsprechend schleppend fand das Team von Trainer Köster ins Spiel. "Wir haben uns speziell im ersten Satz extrem schwer getan. Vor allem in den Elementen Annahme und Abwehr haben wir deutlich unter unseren Möglichkeiten gespielt", zeigte sich Köster sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Trotzdem konnte der Turnerbund den ersten Satz nach langem Rückstand noch in der Satzverlängerung für sich entscheiden.

"Auch in Satz zwei haben wir immer noch viel zu viele Eigenfehler gemacht und dadurch den Satz enger gestaltet als es notwendig gewesen wäre", haderte auch Routinier Stefan Diehl mit der Leistung. Erst im dritten Satz zeigte Osterfeld dann den klaren Leistungsunterschied auf und konnte diesen in einen 25:10 Satzerfolg ummünzen. "Sicherlich hat die WVV Auswahl im dritten Satz deutlich abgebaut. Allerdings haben wir auch endlich unsere PS auf die Straße bekommen und vor allem über die Mittelpositionen gut gepunktet", war Diehl zumindest mit dem letzten Spielabschnitt zufrieden.

Unterm Strich steht damit ein Pflichtsieg für die Osterfelder Männer. Trainer Köster wollte das Spiel daher auch schnell abhaken:"Die Punkte müssen wir einfach mitnehmen. Unser Fokus liegt nun darauf, die angeschlagenen Spieler für die letzten drei Spiele vor der Weihnachtspause wieder fit zu bekommen. Hoffentlich hilft uns das kommende, spielfreie Wochenende dabei."

Es spielten: Beck, Diehl, Graca, Grimm, Jansen, Reese, Reinelt, Syrowiszka