Osterfelder 3:2, olé!

Der Statistik halber holten die Herren des TB Osterfelds in einem packenden Fünf-Satz-Spiel gegen den Tabellenführer zwei Punkte. Doch der Weg dahin war nicht einfach! "Arbeiten, arbeiten, arbeiten!". Es stand ein hartes Spiel bevor, in dem von jedem Spieler volle Leistung gefordert werden würde. Besonders die Abwehr sollte bewusst gut in Bewegung sein, um möglichst viele Bälle im Spiel halten zu können.

Zu Beginn startete der TBO mit breiter Brust. Mutig und selbsbewusst lieferte die Mannschaft ein gutes Spiel. Allerdings "nur" auf Augenhöhe des Gegners. Bis zum Ende des ersten Satzes blieben die beiden Teams eng beieinander, wobei der TBO plötzich in die Knie ging. Ein Blackout gegen Ende des Satzes machte es den Lintorfern dankend möglich, mit einem Satz in Führung zu gehen.

Trotz vermasseltem Satzende, konnte der TB OSterfeld im zweiten Satz weiterhin stark spielen. Das zeigte sich schon zu Beginn des Satzes, als die Osterfelder mit 5:0 in Führung gingen. Guter Start, der mit herausragendem Block und von willensstarker Abwehr der Herren geprägt war. Mit sicherem und druckvollem Angriff konnte der TB Osterfled kontinuierlich die Nase vorne halten. Der TBO war die bessere Mannschaft und konnte, dank eines eindeutigen Satzgewinns, sätzetechnisch ausgleichen.

"Weiter, weiter, weiter!". Der TBO musste immer weiter kämpfen und bloß nicht den Faden verlieren. Der berühmtberüchtigte dritte Satz bereitete den Osterfeldern dennoche erneut Probleme. Im Verlauf des Satzes hielt der TBO zwar immer mit, musste aber wieder gegen Ende des Satzes den Kürzeren ziehen. Einfache Bälle vielen in das Feld, die Erflogsquote des Angriffs sank und die allgemeine, vollständige Leistungsbereitschaft der Mannschaft fehlte. Verdient ging Lintorf wieder mit einem Satz in Führung.

Jetzt ging es wieder um Alles oder Nichts. Entweder ein 1:3 oder dann doch noch ein bekanntes, fast schon vertrautes, Fünf-Satz-Spiel. Auch hier gelang es den Osterfeldern, mit einem sensationellem Start vorest davonzuziehen. Dieser Vorsprung hatte Gold wert, da somit dauerhaft zwei bis drei Punkte zwischen dem TBO und den Lintorfern lagen. Der Satz spitzte sich zu und es wurde nocheinmal spannend. Lange Ballwechsel mit kämpferischen Leistungen auf beiden Seiten bestätigten ein schön anzusehendes Spiel. Bis zum Ende war es knapp. Doch diesmal hatte der TB Osterfeld, der von einem gutem Start profitierte, die besseren Karten und konnte erneut ausgleichen.

Doch im letzten Satz lieferte die Mannschaft einen weniger guten Job. Hier und da wurde gemeckert oder es hingen Köpfe. Es bahnte sich eigentlich schon ein eindeutiger Verlust des Spiels an. Nach einem 6:12 Punkterückstand raffte die Mannschaft sich nocheinmal auf und versuchte mit allen Mitteln wieder ranzukommen. 10:14 führten die Lintorfer, denen nur noch ein Punkt fehlte, um zu gewinnen. Doch aus unerklärlichen Gründen und etwas Glück, konnte der TB Osterfeld mit Hilfe einer Aufschlagserie doch noch den vermeintlich uneinholbaren Punkterückstand ausgleichen und schlussendlich doch gewinnen.

Wichtige Punkte, die gegen den Tabellenführer eingefahren wurden. Die nächsten Spiele, besonders die gegen Humann Essen V und gegen den Werdener TB, sind ausschlaggebend darüber, ob der Turnerbund Osterfeld im oberen Feld mitspielen darf.

 

Sätze: 22:25; 25:18; 19:25; 25:23; 16:14

 

Es spielten: Naujock A., Naujock, O., Krakow, Köster, Lüttig, Syrowiszka, Reinelt, Kussat

 

Das nächste Spiel wird unüblicherweise am Montag, den 11.02.2019, um ca. 20:30 Uhr in Theodor-Heuss-Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Spielgemeinschaft des Kempen-Wachtendonk ausgetragen.