Klare Niederlage für die Herren 3

Die dritte Mannschaft des TB Osterfelds musste sich am Samstag, dem 03.10.2020, dem Tabellenzweiten entgegenstellen. Der SV Schermbeck, welcher als klarer Favorit ins Spiel ging, dominierte das Spiel und verschaffte sich so ein Platz an der Tabellenspitze. 

Die Nervosität machte sich zu Beginn deutlich, denn der Mannschaft von Trainer Kussat fiel es schwer ins Spiel zu kommen. Erfolgreiche Pässe konnten nicht in Punkte verwandelt werden und so kam es schnell zu einem Rückstand von 1:14. Nach einigen Anweisungen des Trainers machten die Osterfelder weniger Fehler und zeigten, dass der Wille vorhanden ist. Nach einem Zwischenstand von 6:20 konnte kein weiterer Punkt mehr erzielt werden.

Im zweiten Satz gelang der Mannschaft kaum eine saubere Annahme, was sich auf die Mentalität des Teams niederschlug. Durch wechselreiche und starke Angaben sicherte der SV Schermbeck sich auch den zweiten Satz.

„Damit Erfahrung gesammelt werden kann ist es wichtig, dass jeder Spielbeteiligung erhält.“ (Trainer Kussat). 

Trotz Umstellung des Teams konnten die Jungs aus Osterfeld zunächst gut mithalten. Durch druckvolle Aufschläge erschwerten Sie dem SV Schermbeck ordentliche Spielzüge aufzubauen und zeigten vereinzelnd erfolgreiche Elemente. Sowohl Zuspieler als auch Feldspieler trauten sich mehr zu und belohnten die Mühen des Teams mit Punkten in Folge von gelungenen Angriffen. Nach einem Punktestand von 5:7 ließen die Osterfelder den Gegner vorbeiziehen und fanden keinen Anschluss mehr, sodass der Rückstand nicht aufgeholt werden konnte.

Was die Abstimmung auf dem Spielfeld anging, war es diesmal besser als beim letzten Mal. Mit Blick auf das Spiel ließ Trainer Kussat allerdings auch deutlich werden, dass der Schwerpunkt der nächsten Trainingseinheiten bei der Annahme liegt. „Grade bei druckvollen Aufschlägen des Gegners sind wir noch zu wenig flink und stehen nicht gut genug, um die Annahme vernünftig ans Netz zu bringen." (Trainer Kussat).

 

Sätze: 0-3; 6:25; 3:25; 12:25

 

Es spielten: Bauer, Eul, Ingenpass, Jaeschke, Kwiatkowski, Mohammadi, Pham, Vieth, Pfeiffer