TBO Herren behalten die Nerven und erkämpfen sich den Sieg zurück

In einem packenden 5-Satzspiel gegen die 1. Mannschaft des TV Voerde konnten sich die Herren des TBO am Ende erfolgreich mit 3:2 durchsetzen. Doch sollte es zu Beginn erst einmal ganz anders aussehen.

Der erste Satz begann, wie man sich eigentlich jeden Satz eines Volleyballspiels wünschen würde. Von Beginn an konnte man sich einen komfortablen Vorsprung von 6:1 herausspielen und der konnte durch überragende Angriffe, ein schönes Kombinationsspiel und eine solide Annahme sogar noch bedeutend ausgebaut werden. Am Ende ging der Satz mehr als deutlich mit 25:14 an die Oberhausener. Den maßlos unterlegenen Gästen konnte man eine gewisse Ratlosigkeit ansehen.

Der zweite und dritte Satz hingegen zeigte doch, dass sich die beiden Mannschaften durchaus auf Augenhöhe befanden und keinesfalls ein deutlicher Klassenunterschied vorlag, wie der erste Satz vermuten ließ. Zu wenig Druck in den Aufgaben und kein Durchsetzungsvermögen im Block machten es dem Gegner zu einfach an Punkte zu gelangen. Unterstützt durch viele individuelle Fehler war es nahezu unmöglich das Niveau des ersten Satzes erneut abzurufen. Zwar konnte man im zweiten Satz noch bis zur Satzmitte einen leichten Vorsprung behaupten doch ging der Satz am Ende sichtlich knapp mit 23:25 an den Gegner. Daran konnten leider auch die starken Außen- und Diagonalpositionen nichts ändern. Der Dritte Satz fiel wesentlich deutlicher zu Gunsten der Gäste aus (18:23).

Nach einigen aufstellungstechnischen Anpassungen startete man mit neuer Motivation in den vierten Satz und konnte erneut eine sehr gute Leistung abrufen. Selten konnte sich die gegnerische Abwehr den starken Angriffen über die Außen- und Diagonalposition erwehren. Unterstützt durch überragende Blockaktionen von Christoph Kussat gelang es, sich mehr und mehr einen Vorsprung herauszuspielen und den Satz am ende erneut sehr deutlich mit 25:15 für sich zu entscheiden.

Noch einmal packend wurde es am Ende des Tiebreak, als der TBO erneut in der Anfangsphase schwächelte und zum Seitenwechsel mit 4:8 zurück lag. In der zweiten Hälfte des Satzes wendete sich das Glück allerdings und es gelang, mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer und der TBO Ultras sich noch einmal zusammenzureißen und erfolgreich Bälle ins gegnerische Feld zu bringen. Am ende Konnte man sich nur knapp mit 15:12 gegen den TV Voerde im Tiebreak durchsetzen.

Sätze: 25:14, 23:25, 18:25, 25:15, 15:12

Es spielten: Eichner, Lüttig, Spengler, Mölleken, Köster, Kussat, Bertram, Gronen, Reinelt

Das nächste Spiel wird am kommenden Sonntag um 12.00 Uhr in der Sporthalle Werden (Im Löwental 35, 45239 Essen) gegen die Mannschaft des Werdener TB ausgetragen.