• Aktuelles
  • Blog Herren
  • Schwach angefangen, stark aufgeholt und doch (nur?) einen Punkt im Krimispiel von Essen geholt

Schwach angefangen, stark aufgeholt und doch (nur?) einen Punkt im Krimispiel von Essen geholt

Packender hätte das Spiel der 1. Herren gegen den Tabellenführer aus Essen Werden am gestrigen Sonntag nicht sein können. Wer nicht dabei war, hat auf jeden Fall ein mehr als unterhaltsames Spiel verpasst.

Mit einem 11 Mann starken Kader nach Essen Werden gereist, konnten die lange verletzungs-und krankheitsgeplagten Oberhausener erstmals wieder auf diverse Wechselalternativen zurückgreifen und machten im Spielverlauf auch regen Gebrauch von ihren Optionen. Nach der 1:3 Niederlage aus dem Hinspiel galt es noch eine Rechnungen zu begleichen und so gingen die Oberhausener voller Kampfgeist in den ersten Satz.

Mit starken Aufgaben zu Beginn des Satzes gelang es die Gegner aus Essen sichtlich zu überrumpeln und unterstützt durch Fehler in der Annahme schon einen frühen 5:2 Vorsprung herausspielen. Doch konnte wie schon so oft in der Vergangenheit das Spielniveau nicht aufrecht erhalten werden und so häuften sich die Fehler. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff kam es des Öfteren zu kapitalen Ausfällen und so geriet man im Laufe des Satzes immer weiter ins Hintertreffen. Am Ende ging der Satz trotz des anfänglichen Vorsprungs  mehr als deutlich mit 15:25 an die Gastgeber vom Werdener TB.

Der zweite Satz sollte ganz ähnlich verlaufen. Eine frühe Führung durch starke Aufschläge konnte über weite Teile des Satzes verwaltet werden doch sorgte das altbekannte schwankende Spielniveau der Oberhausener für den Ausgleich und letztendlich den Satzverlust mit 22:25.

Vollkommen unbeeindruckt und mit ungebrochenem Siegeswillen ging man anschließend in den 3. Satz und das sollte sich auszahlen. Eine Schwächeperiode der Gastgeber mit vielen Fehlern gepaart mit überragenden Aufgaben ermöglichte es sich einen komfortablen Vorsprung (9:14) herauszuspielen, der bis zum Ende des Satzes erfolgreich verteidigt werden konnte (25:20).

Mit dem Tiebreak und der Tatsache langsam die Überhand zu gewinnen vor Augen, war man wie beflügelt und spielte sich zeitweise in einen Rausch. Viele Angriffe konnten erfolgreich im gegnerischen Feld untergebracht werden und es gelang sich zunehmend den Angriffen der Gegner sowohl im Block als auch der Feldabwehr zu widersetzen und wiederum erneut im Angriff zu punkten. Hitzige Diskussionen der eh schon diskussionsfreudigen Essener mit dem Schiedsgericht sorgten zunehmend für Spannung wofür sie zurecht mit einer roten Karte abgestraft wurden. Mit 25:15 ging der Satz sehr deutlich an die Gäste aus Oberhausen.

Wirklich Spannend wurde es dann noch einmal im Tiebreak, als sich zu Beginn erneut Probleme in der Aufschlagannahme breit machten und man schnell mit 1:5 ins Hintertreffen geriet. Mit viel Kampfgeist und starken Aufschlägen konnte man sich jedoch schrittweise herankämpfen und zum 7:7 ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel bei 7:8 ging es ähnlich spannend weiter. Beide Mannschaften gaben sich keine Blöße und kämpften bis aufs Letzte. Nach den erkämpften Sätzen 3 und 4 wäre es nur gerecht gewesen, wenn auch der 5. Satz nach Oberhausen ginge, doch sollte das Glück beim Spielstand von 13:13 nicht auf Oberhausener Seite sein. Zwei unglückliche Angriffe, die zum einen mitten durch den Block und von der Netzkannte ins Aus gingen bzw. knapp über don Block flogen ohne diesen zu touchieren führten letztendlich zum 13:15 Satzverlust.

Sätze: 15:25, 20:25, 25:20,25:15,13:15

Es spielten: Eichner, Lüttig Syrowiszka, Reinelt, Spengler, Mölleken , Köster, Krakow, Kussat, Bertram, Gronen

Das Nächste Spiel findet am 10.2. um 15 Uhr in Heimischen Gefilden in der Elpenbachstraße 140 in Oberhausen gegen die zweite Mannschaft des TV Voerde statt. Die Spiele der Vergangenheit lassen auch hier wieder ein spannendes Spiel vermuten. Zuschauer sind also immer gerne gesehen und werde auf ihre Kosten kommen.