Wichtiger Sieg, der weiter träumen lässt

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Osterfelder Herren mit weiteren Siegen gute Chancen haben die Relegation zu erschwingen. Eine gute Voraussetzung bot des Heimspiel gegen den TV Voerde II. Um oben in der Tabelle weiter mitmischen zu können, musste ein Sieg her.

Wie schon oft in vorherigen Spielen der Fall war, legte der TBO mal wieder einen Fehlstart hin. Keine erfolgreiche Annahme, machte das Aufbauspiel schwer. Außerdem machten viele Flüchtigkeitsfehler am Netz und an der Aufgabe es unmöglich in Führung zu gehen. Der erste Satz ging mit 23:25 an den TV Voerde II.

War es Unkonzentriertheit oder zu hoher Druck, das Spiel unbedingt gewinnen zu müssen? Unsicherheiten waren teilweise weiterhin Begleiter der Osterfelder, wobei diese immer mehr verschwanden. Bis zur Mitte des zweiten Satzes lief der TBO immer mit ein paar Punkten hinterher und hatte Mühe vollständige Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Nach einer Aufgabenserie von Patrick Syrowiszka gelang es dem TBO erstmalig in Führung zu gehen. Diese konnte der TBO auch halten und sicherte sich den zweiten Satz.

1:1 nach Sätzen ermöglichte immer noch ein Dreipunkte-Sieg. Allerdings -wie anders zu erwarten- macht ein Spiel nur dann auch Spaß, wenn es spannend wird. Auch im dritten Satz musste der TBO dem TV Voerde II zuerst hinterherrennen. Nur eine erneute Aufgabenserie, diesmal von Steffen Bertram, ermöglichte ein Comeback gegen Ende des dritten Satzes. Zudem konnte der Block und die Abwehr seine gewohnte Leistung erbringen und die Osterfelder holten sich den wichtigen Satz.

Auch im letzten Satz war es eine Aufgabenserie, die dem TBO einen deutlichen Vorsprung schon zu Beginn des Satzes ermöglichte. Frank Lüttig schaffte es den Spielstand auf 11:1 zu bringen und schuf einen komfortablen Puffer für den restlichen Satz. Außerhalb des Spielfeldes feuerten die sogenannten "Königshardter Kegelkumpels" und die Damen I die Herren mit Leib und Seele an. Es folgte ein Restsatz auf TB Osterfelder Art mit schnellen Bällen über die Mitte und Sicherheit über Außen. Der TV Voerde II konnte zwar noch einige Punkte für sich entscheiden, hatte aber letztendlich dem Puffer und der Stimmung nichts entgegen zu wirken. Der letzte Satz ging verdient an den TB Osterfeld mit 25:20.

In der fortführenden Rückrunde ist es auch nach dem 3:1 Sieg gegen den TV Voerde II weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem TBO und deren Kontrahenten. Der TB Osterfeld ist weiterhin auf Platz drei, konnte aber durch den Sieg um einen Punkt an den Werdener TB aufschließen. Die nächsten Spiele werden entscheiden, ob es für einen möglichen Relegationsplatz reichen wird.

 

Sätze: 23:25; 25:23; 26:24; 25:20

Es spielten: Bertram, Eichner, Reinelt, Spengler, Mölleken, Köster, Lüttig, Kussat, Syrowiszka

 

Das nächste Spiel wird schon am kommenden Donnerstag, den 15.01.2018, um ca. 20:45 Uhr in der Theodor-Heuss-Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Mannschaft des MTG Horst II ausgetragen.