Die Tabellenspitze der Herren lieferte sich ein Topspiel

Das Mitfiebern, Zittern und Hoffen für den möglichen Relegationsplatz, sollte optimalerweise heute etwas gelockert werden. Nun kam der heutige Tag und damit das wichtigste Pflichtspiel der TB Osterfelder Herren. Der Rumelner TV war der Gegner und ist aktuell Tabellenführer. Ein schwieriges Spiel stand bevor und forderte die Höchstleistung der Herren.

Ein Fehlstart brachte den TBO schon zu Beginn in Rückstand. Der TBO musste von Anfang an dem Rumelner TV hinterherlaufen. Aber die Mannschaft blieb dauerhaft dem Gegner auf den Fersen. Ein packendes Spiel wurde den Zuschauern präsentiert und mit guten Aktionen auf beiden Seiten verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Kopf an Kopf wurde um jeden Ball gefightet und forderte die komplette Aufmerksamkeit der Mannschaften. Der TB Osterfeld konnte hart umkämpft gegen Ende des regulären Satzes ein 21:24 auf ein 24:24 ausgleichen. Osterfeld war besonders psychisch gefordert, da der Rumelner TV immer einen Punkt vorlegen konnte. Diese hatten aber auch nicht die entgültige Dominanz den Sack zu zumachen. So ging es einige Punkte weiter. Dennoch hatten die TB Osterfelder nach einem sagenhaften ersten Satz mit Überlänge das schlechtere Los gezogen und verloren den ersten Satz mit 29:31.

Auch im zweiten Satz konnte man als Zuschauer ein Spiel mit großer Klasse genießen. Diesmal konnte der TB Osterfeld dauerhaft mit dem Rumelner TV Punkt an Punkt schritthalten. Knapper und spannender kann man sich ein Vollayballspiel nicht vorstellen. Gute Angriffe, Block- und Abwehraktionen auf beiden Seiten gestalteten den kompletten zweiten Satz. Punkt für Punkt ging es im Gleichschritt Richtung 25 Punkte. Doch auch diese wurden in diesem Satz deutlich überboten. Diesmal hatte der TB Osterfeld die Chance schon den Satz mit 28:26 für sich zu entscheiden. Leider wurde der nötige und auch für meine Begriffe verdiente 1:1 Ausgleich nach Sätzen nicht erfüllt. Der Rumelner TV konnte ausgleichen und holte sich schlussendlich doch die nächsten Punkte und gewann auch den zweiten Satz.

Doch was passierte im dritten Satz? "Wie ein Schnitt" veränderte sich das gesamte Spiel. Der TBO war wie ausgewechselt und spielte sich irgendein Schwachsinn zusammen. Kein gescheiter Spielzug konnte vollendet werden. Trainer Andreas Naujock war ratlos. Lange Gesichter breiteten sich aus und aus Verzweiflung wurde der Fehler beim Schiedsrichter gesucht. Das gab dem Rumelner TV die Möglichkeit den entscheidenden dritten Satz souverän mit 25:15 zu gewinnen.

Im Ganzen zeigt sich, dass der TB Osterfeld in dem Spiel die notwendige Sicherheit bei einfachen Bällen und der Angriffsicherungen nicht aufrecht erhalten konnte. Außerdem hat teilweise auch die notwendige Präzision bei Annahme und Abwehr gefehlt. Wie auch immer. Die Mischung aus allem, die den TB Osterfeld phasenweise begleitete, aber auch die undenkbar knappen Verluste der ersten zwei Sätze, betätigten den Ausschalter beim TBO. Deswegen konnte vermutlich die Mannschaft in dem letzten Satz nicht mehr die ausreichende Leistung erbringen.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass es ein herausragendes Spiel von beiden Mannschaften war, die den Zuschauern einen spannenden Tag schenkten. Letzendlich hat es trotz Knappheit der ersten zwei Sätze für den TB Osterfeld nicht gereicht in dem dritten Satz ein Comeback zu starten. Die 0:3 Niederlage könnte dem TB Osterfeld den Relegationsplatz kosten. Es liegt nun hauptsächlich daran, wie die anderen Spiele des Spieltages ausgehen. Allerdings wird dabei ein Sieg beim letzten Spiel gegen Humann Essen V vorausgesetzt.

 

Sätze: 29:31; 30:32; 15:25

Es spielten: Bertram, Reinelt, Spengler, Köster, Lüttig, Kussat, Syrowiszka, Weigand, Jansen, Gronen

 

Das letzte Spiel der Saison wird Sonntag, den 18.03.2018, um ca. 16:15 Uhr in der Halle des Sortzentrums Rönskenstr. (Rönskenstr. 54, 46562 Voerde) gegen die Mannschaft des VV Humann Essen V ausgetragen.