Volleyball ein "Asi-Sport"?

Heute ging es für die Herren I des TB Osterfelds nach Moers gegen den älteren Kader des SG Kempen-Wachtendonk. Ein angefechtetes und anstrengendes Spiel gegen erfahrene Spieler stand dem TBO bevor.

Schon beim Einschlagen machte sich die gegenseitige Aggressivität beider Mannschaften bemerkbar, die eine gemischten Stimmung beim TBO hervorrufte. Mit diesem kuriosen Einstieg ging es in den ersten Satz, der zugunsten der TB Osterfelder Mannschaft verlief. Der starker Auftritt der Mannschaft mit viel Bewegung und wachsamen und mutigen Aktionen, schaffte eine verdiente Führung. Gegen Mitte des Satzes konnte allerdings der SG Kempen-Wachtendonk aufschließen und bis zum Ende für Spannung sorgen. Doch der TBO hatte alles im Griff und sicherte sich knapp den ersten Satz.

Seitenwechsel und mit weiterhin guter Leistung, lies der TBO dem Gegner keine Chance. Mit schweren Aufschlägen, sicheren Block und Angriff, hatte der TB Osterfeld ein leichtes Spiel und holte auch den zwiten Satz klar mit 25:15.

Doch die Hetzerei ging im dritten Satz weiter. Diskussionen mit dem Schiedsgericht oder provozierende Bemerkungen beider Mannschaften, machten das Spiel unattraktiv. Außerdem musste der TB Osterfeld erstmalig hinterherrennen. Zwar verlief der Satz bis zum Ende relativ ausgeglichen, wobei der SG Kempen-Wachtendonk dem TBO nun Schwierigkeiten bereitete. Durch einen Wechsel wurde versucht wieder Auftrieb zu gewinnen, doch Fehlanzeige. Kein guter Pass nach vorne ermöglichte auch keine ausreichende Punktequote beim Angriff. Blockabpraller oder abgefälschte Bälle konnten nicht verwertet werden und ermöglichten dem SG Kempen-Wachtendonk den dritten Satz zu gewinnen. Knapp aber durchaus verdient konnten die Gegner einen Punkt nachziehen.

Eine schwierige Phase machte der TBO zu Beginn des vierten Satzes durch. Kein Erfolgserlebnis, lies den TBO schwanken und zweifeln. Kämpferisch pushte sich der TBO mit gegenseitiger Motivation hoch und konnte dennoch mitziehen. Diesmal hatte der TB Osterfeld am Ende die bessere Stärke und konnte mit einem grandiosen letzten Ballwechsel den SG Kempen-Wachtendonk aus der Halle schießen.

Teilweise ein sehr unsportliches und unangebrachtes Verhalten beider Mannschaften, machten das Spiel nicht nur für die Spieler anstrengend. Die Mannschaft hat nun vier Wochen Zeit sich etwas zu erholen und sich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten.

 

Sätze: 25:22; 25:15; 23:25; 25:23

 

Es spielten: Eichner, Naujock, Bertram, Reinelt, Mölleken, Gronen, Syrowiszka, Lüttig, Krakow

 

Das nächste Spiel wird Sonntag, den 04.11.2018, um ca. 15:00 Uhr in der Theodor-Heuss Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Mannschaft des VV Humann Essen V ausgetragen.