3:1-Arbeitssieg bei den "Hot Shots" (TV Sterkrade-West)

Das letzte Spiel der Hinrunde wurde auswärts bei den „Hot Shots“ (TV Sterkrade-West) am 11.12.2019 absolviert. Im Vorfeld wurde seitens des TB Osterfeld mit den Sterkradern vereinbart, dass auch 4 Männer + 2 Damen auf dem Feld erlaubt sind, da die Hot Shots am Spieltag keine 3 Damen hätten aufstellen können.

In der Sporthalle der Weierschule traf der TB Osterfeld dann in der – wahrscheinlich für viele Menschen – schön-trubeligen Vorweihnachtszeit auf einen sympathischen, aber relativ unorthodoxen Gegner. Die Hot Shots setzen sich gleichmäßig aus einigen erfahrenen Volleyball-„Veteranen“ und mehreren Volleyball-Neulingen (mit Spielpraxis unter einem Jahr) zusammen.
Das Spiel wurde ebenfalls unorthodox. Die Mannschaft des TB Osterfeld trug ihren Teil notgedrungen dazu bei. Denn aufgrund der Vorweihnachtszeit war am Spieltag die Personaldecke seitens TB Osterfeld unüblich dünn. Aufgrund von Terminen, Krankheiten und noch nicht ganz auskurierten Verletzungen musste Trainerin Martine Bey auf eine Formation mit 4 Damen und 2 Herren setzen, mit wenig taktischem Spielraum zum Auswechseln.

Das gesamte Spiel war extrem aufschlaglastig. Die „Cracks“ der Hot Shots kannten Ball, Halle und hatten wirklich respektable Aufschlagfähigkeiten. Wer in der Annahme beim TB Osterfeld stand, bekam nach Anpfiff des Spielballes in der Regel einen Adrenalinstoß gratis. Dazu kommt, dass die Neulinge in den Reihen der Hot Shots durchaus sportlich sind. So gingen viele Punkte durch Annahmen verloren, die zu einem direkten Fehler führten bzw. als absoluter „Danke-Ball“ im Feld der Hot Shots landeten.


Allerdings war es umgekehrt so, dass bei einer halbwegs verwertbaren Annahme ein durchschnittlicher Spielaufbau und Abschluss genügte, um seitens des TB Osterfeld den Punkt für sich zu sichern. Denn – vielleicht hat es jemand schon mal auf einem Hobby-Turnier, an dem relative Volleyball-Laien aus Spaß teilnehmen, gesehen – grundsätzliche Sportlichkeit machen technische Sicherheit und vor allem das Stellungsspiel in der Mannschaft nicht wett.
Der TB Osterfeld konnte so die Lücken immer wieder ausnutzen.


Dazu kamen das eigene starke Aufschlagspiel, an dem Tag insbesondere von Jennifer Bügers und Christian Lohmar. An diesem Spieltag wirklich wertvoll, weil so die „Cracks“ der Hot Shots relativ selten in der Annahme-Situation ihrer Mannschaft mit einem guten Zuspiel in Szene gesetzt werden konnten.
Ja, unorthodox und mit Sicherheit kein spektakuläres oder schönes Spiel – aus Sicht des TB Osterfeld aber lässt sich der spürbare Wille zum Hinrunden-Abschluss nochmal alles trotz Personalausfällen zu geben wirklich positiv vermerken.

Daher geht m.E. der Sieg mit 25:22, 18:25, 25:20, 25:19 (3:1) in Ordnung.

Wir drücken den Hot Shots die Daumen, dass die zahlreichen „Hobby-Quereinsteiger / Volleyball-Neulinge“ dabei bleiben!

Im Fußball-Land Deutschland sind Zuwächse bei den anderen Breitensportarten ja leider die Ausnahme geworden.
Auch wenn das aufgrund der steilen Lernkurve in den ersten Jahren bedeutet, dass die Hot Shots schon bald als Gegner eine „echt harte Nuss“ sein werden.